Sonderfahrten auf der Ringlinie „M“

Sonderfahrten auf der Ringlinie „M“

An den beiden ersten Samstagen im Oktober 2020 fanden Sonderfahrten auf der ehemaligen Ringlinie „M“ statt. Abgefahren wurde um 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr vom Mirabellplatz.

Obus 123 bei der Abfahrt vom Mirabellplatz. Foto: Phillip Meilinger

Während der Fahrt bekamen die Fahrgäste informative Fakten zur Stadt Salzburg, sowie allen passierten Sehenswürdigkeiten und sehenswerten Gebäuden. Die Fahrgäste erfreuten sich an den Erzählungen von Fremdenführern der Initiative „sprechende Häuser“. Die Fahrt begann am Mirabellplatz und führte über den Hauptbahnhof und die Ignaz-Harrer-Straße nach Lehen.

Obus 123 in der Rudolf-Biebl-Straße. Foto: Jan Roider

Von dort aus ging es weiter durch die Rudolf-Biebl-Straße und die Innsbrucker Bundesstraße zum Hans-Schmid-Platz. Anschließend folgten wir weiter der ehemaligen Ringlinie „M“ durch die Maxglaner Hauptstraße und den Stadtteil Riedenburg bis hin zum Sigmundstor.

Obus 123 in der Maxglaner Hauptstraße im Kern von Maxglan.
Foto: Phillip Meilinger

Nachdem wir das Sigmundstor (Neutor) passiert hatten, ging es durch die Altstadt bis zum Ferdinand-Hanusch-Platz. Anschließend verließen wir den Linienweg der Linie „M“ und fuhren quasi eine Ehrenrunde über den Rudolfskai, die Karolinenbrücke und die Imbergstraße.

Obus 123 am Makartplatz. Foto: Jan Roider

Von der Imbergstraße ging es dann noch das letzte Stück über den Makartplatz und die Dreifaltigkeitsgasse zum Mirabellplatz. Dort angekommen, gab es für den Schaffner viel zu tun. Nach dem Abbügeln des Busses wurden die Haltestangen und -griffe gründlich desinfiziert. Anschließend mussten die Fahrkarten an die neu-einsteigenden Fahrgäste verkauft werden.

Der Schaffner beim Aufbügeln des ÜH IIIs. Foto: Phillip Meilinger


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.