Pro Obus Salzburg soll umziehen!

Pro Obus Salzburg soll umziehen!

Der Verein Pro Obus Salzburg muss mit seinen Oldtimern „aus Platzgründen“ Ende August nach vielen Jahren der sehr guten Zusammenarbeit mit dem Verkehrsbetrieb aus der Obusremise in der Alpenstraße ins fahrleitungslose Grödig übersiedeln, was für die ehrenamtliche Vereinsarbeit eine deutliche Erschwernis darstellt, sind wird doch dann über 3km weg vom Strom. Es bleibt zu hoffen, dass – guten Willen vorausgesetzt – die Kompetenz beim Betreiber der Obuslinien und beim Verein eine für alle gedeihliche Lösung für die Zukunft finden lässt. Die Salzburger Nachrichten berichten heute über die derzeitige Vereinssituation.

(af)

https://www.sn.at/salzburg/chronik/verein-will-salzburgs-historische-obusse-vor-der-verschrottung-retten-104585803?fbclid=IwAR0ScgX90Rjh8jUgLuDesHwHmxXSd94rtSxXLmh0lmbUfJq4U_Jgo2U3wEc


178 + 220 Remise
Obus 178 und Obus 220 in der Obus-Remise. Foto: Jan Roider

Im folgenden Link finden Sie Statements von LAbg. Stöllner und des BR-Vorsitzenden der Salzburg AG zu unserer momentanen Situation.

https://www.fpoe-salzburg.at/news-detail/artikel/hermann-stoellner-loesung-fuer-historische-obusse-muss-her/?fbclid=IwAR1Cd58u3hVj5G-CUhK2nwKWkI5bYlv9c784ugj1WQ7jMeec3sKS8iZkr14

Obus 109 und Obus 123 in der Obus-Remise. Foto: Wolfgang Proisl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.